Rummeleschläch am Schockener Weg

Plein, Gemeinde Plein
Beschreibung
Dauerhafte Mieten, die der Bevorratung von Runkelrüben zur Fütterung von Kühen und Schweinen im Winter dienten, sind in dieser Form in anderen Dörfern nicht bekannt. Schläge wurden dort meist direkt auf dem Rübenfeld angelegt. Und zwar so, dass man etwa dreißig bis vierzig Zentimeter Erde aushob. In die so entstandene Grube wurden die geernteten Rummelen abgeladen und gleichmäßig nach oben verjüngend aufgeschichtet, mit Stroh bedeckt, das leicht mit Erde beschwert war. Wenn nach einiger Zeit die Früchte ausgedunstet waren, erfolgte die endgültige frostsichere Abdeckung mit Erde. Je nach Bedarf wurden dann aus der Miete die Futterrüben entnommen.

Die acht Pleiner Rübenmieten sind in den Schiefer gehauen, was auf Dauer gesehen eine Erleichterung war, weil das jährliche kräftezehrende Ausheben einer neuen Miete entfiel. Ob die Zuteilung der bequemeren Vorratshaltung per Loszeichen erfolgte oder ob es immer die gleichen Bauern waren, die die stationären Schläge nutzten, ist nicht bekannt.

Die Ortsgemeinde hat eine Infotafel erstellt, damit die Historie dieser Stelle nicht in Vergessenheit gerät. [1]

In der Landwirtschaft werden insbesondere Zuckerrüben direkt nach der Ernte erst in langen Reihen am Ackerrand, den sogenannten Rübenmieten aufgehäuft. Die Rüben werden je nach Witterung oft mit Stroh, seltener mit Erde oder Planen abgedeckt, damit kein Frost in sie ziehen kann. Werden die Rüben dann in der Zuckerfabrik benötigt, werden sie zur Weiterverarbeitung mit einem Rübenreinigungslader aufgenommen und anschließend mit Lkw oder Traktoren und Anhängern vom Feld gebracht. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Versorgung, Gasthöfe, Hotels
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.870197
lat: 50.022579
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Willemsrech

Internet
http://www.gemeinde-plein.de/

Datenquellen
[1] Kajo Schleidweiler, Plein, 2019.
[2 Seite „Miete (Haufwerk)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. Mai 2019, 16:09 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Miete_(Haufwerk)&oldid=188113107 (Abgerufen: 19. August 2019, 08:19 UTC)]

Bildquellen
Bild 1: © Kajo Schleidweiler, Plein, 2019.

Stand
Letzte Bearbeitung: 21.08.2019
Interne ID: 48433
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=48433
ObjektURL als Mail versenden