Ehemaliges Kloster am Altbach

Kordel, Gemeinde Kordel Bahnhofstraße
Beschreibung
Das Haus am Altbach hatte eine wechselvolle Geschichte. Kurz vor der Jahrhundertwende wurde es von Johann Thiel als komfortables Hotel erbaut mit großzügigen Außenanlagen und erhielt den Namen Kölner-Hof.

Noch vor 1910 ging es dann in den Besitz von Peter Lieser, den Vorsitzenden des Eifelvereins, über. Nach mehreren Verpachtungen erwarben es im Jahre 1921 die Karmeliterinnen, die aus Luxemburg ausgewiesen wurden, zum Preise von 375.000 Mark. Nachdem die Schwestern ein neues Kloster in Auderath bezogen hatten, wurde es ein Mädchenerziehungsheim.

Im Jahre 1971 wurde es vom letzten Besitzer, der Gemeinde Kordel, in Ermangelung einer Verwendungsmöglichkeit, abgerissen. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
1921
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.63399
lat: 49.83890
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
https://www.pg-welschbillig.de/

Datenquellen
[1] Richard Schaffner: So lebte man in Cordel. Verlag Michael Weyand, Aach. ISBN 3-924631-10-7

Bildquellen
Bild 1: Ansichtskarte von 1918 (Ausschnitt), Sammlung Peter Valerius, Kordel, 2012.
Bild 2: Ansichtskarte von 1918, Sammlung Peter Valerius, Kordel, 2012.
Bild 3: Sammlung Richard Schaffner, Kordel, 2019.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.04.2019
Interne ID: 10116
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10116
ObjektURL als Mail versenden