Quereinhaus

Dahnen, Gemeinde Dahnen Hauptstraße 15
Beschreibung
[...] Die Hauptfassade des ursprünglich dreiachsigen Wohnteils mit regelmäßiger Befensterung, in den Seitenachsen kleine, gekuppelte Rechteckfenster, in der Mittelachse der einfach profilierte Hauseingang mit dem bei der jüngsten Renovierung aufgefundenen und an alter Stelle eingebauten Sturz von 1733 (Inschrift).

Der Wohnteil im 19. Jahrhundert um eine in den Wirtschaftsteil eingreifende Achse erweitert. Im Innern noch die ursprüngliche Raumanordnung und große Teile der baufesten Ausstattung erhalten, in der rückwärtig gelegenen Küche der auf gemauerten Bögen und einer Freistütze ruhende Rauchfang, der Spülstein und die nach außen mit einer Rundung vorspringende Brunnenkammer. Die Stallscheune am hölzernen Stock des rückwärtigen Tennentors bezeichnet 1731.

Das mustergültig restaurierte Gebäude gehört zu den wenigen fast vollständig aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts erhaltenen Häusern der Region.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1731
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.143671
lat: 50.072591
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dahnen.net/

Datenquellen
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X


Stand
Letzte Bearbeitung: 16.09.2005
Interne ID: 10306
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10306
ObjektURL als Mail versenden