Römische Siedlungsstelle

Binsfeld, Gemeinde Binsfeld
Beschreibung
Fundstelle 56
Römische Siedlung westlich von Binsfeld auf einer leicht nach Norden zum Linsebach abfallenden Platte. 1912 wurden die Fundamente von drei Gebäuden freigelegt. Bei dem besser erhaltenen Gebäude handelt es sich um einen sehr einfach konstruierten 21 m langen und 7 m breiten, langrechteckigen Hausgrundriß mit zwei Räumen. An den östlichen Hauptraum mit Feuerstelle schließt sich ein nur 3 m schmaler Nebenraum an. Ein Keller ist nicht vorhanden. Die Fundamente der beiden anderen Häuser waren z. T. bis auf die Sohle zerstört, so daß sich die Grundrisse nicht mehr zuverlässig erschließen ließen. Es handelte sich aber offensichtlich ebenfalls um relativ kleine, einfach konstruierte Häuser. Unmittelbar westlich von Gebäude 2, das einen kleinen Keller besaß, wurden zwei mit Steinen eingefaßte Gruben gefunden. Sie enthielten Reste von Gußtiegeln. Ca. 180 m nordwestlich dieser wahrscheinlich nur partiell ausgegrabenen Häuseransammlung wurde der quadratische Grundriß eines nur 4 x 4 m großen Stein- oder Fachwerkgebäudes freigelegt. Sein Eingang zeigt nach Südost, in Richtung der oben beschriebenen Häuser. Im Zentrum dieses quadratischen Bauwerks wurden römische Münzen gefunden, darunter Asses Domitians, Trajans und Hadrians. Es handelt sich somit offensichtlich um eine kleine "agglomération" mit Tempelchen. Die in den langrechteckigen Gebäuden gefundene Keramik gehört überwiegend der zweiten Hälfte des 2. und dem 3. Jahrhunderts n. Chr. an. Es fanden sich allerdings auch Scherben von BW und eines Topfes der Form Haltern 65 (n. Loeschcke), die auf einen Beginn der Siedlung noch im 1. Jahrhundert n. Chr. hindeuten. Ein wahrscheinlich zugehöriges römisches Gräberfeld liegt 300 m nordwestlich des oben genannten Tempelchens, in der Flur "Broselter Weg".

Steinhausen 1932, 23; Trierer Jahresber. 5, 1912, 12ff. [Loeschcke]; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 18, 1949, 322

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.725570
lat: 49.960257
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Oberster Wachholderbusch

Internet
http://gepc189.uni-trier.de/RMnet/index.html

Datenquellen
Sonderforschungsbereich 235 Zwischen Maas und Rhein. Karte: Zeugnisse zur antiken und mittelalterlichen Topographie im Umkreis der römischen Töpfereien von Speicher. Entwurf: Bernd Bienert, 1998.

Bildquellen
Bild 1: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand
Letzte Bearbeitung: 30.01.2007
Interne ID: 10349
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10349
ObjektURL als Mail versenden