Siedlung Siebenborn-Hütten

Mandern, Gemeinde Mandern
Beschreibung
Im Hochwald verzeichnet die Tranchot-Karte von 1812 mehrere Waldhütten-Siedlungen wie Siebenborn-Hütten, Schwarzwald-Hütten und Klink-Hütten. Sämtliche Siedlungen sind eingegangen, zumal die königliche Regierung um 1840 die Umsiedlung der Köhler- und Holzhauerfamilien in Dorfnähe und an Dorfrändern einleitete. Am 1775 angelegten Floßweiher Siebenborn wohnten 1820 24 Familien mit 154 Personen, und noch bis 1906 blieb noch ein Waldhaus bewohnt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Wüstungen
Zeit:
1812
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.775033
lat: 49.589025
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Siebenborn

Internet
http://www.gemeinde-mandern.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994
[2] Kartenaufnahme der Rheinlande durch Tranchot und von Müffling (1803-1820) Blattnummer: 235, Jahrgang: 1812, Blattname: Steinberg © GeoBasis-DE / LVermGeoRP 2016, dl-de/by-2-0, www.lvermgeo.rlp.de

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2004

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.12.2005
Interne ID: 10615
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10615
ObjektURL als Mail versenden