Obere Albachmühle

Albach, Stadt Bitburg Albachmühle
Beschreibung
Die Obere Albachmühle (heute Hotel Albachmühle) war eine der drei Mühlen die bereits 1729 bis 1740 existent gewesen sind. Nach 1920 wurden hier täglich nahezu 2 Tonnen Getreide für die Orte Mötsch, Röhl, Sülm, Scharfbillig, Bitburg und Matzen gemahlen. Mit dem Pferdegespann lieferten die Müller Mehl und Schrot frei Haus. [1]

Obere Albachmühle etwa 200 Meter von der Kyll entfernt, wird ebenfalls im 18. Jahrhundert erstmals genannt. Seit 1858 wird sie als Gastwirtschaft und seit Mitte des 20. Jahrhunderts als Hotel "Albachmühle" betrieben. Der Mühlenbetrieb bestand bis nach dem Zweiten Weltkrieg. Drei Wasserräder sorgten für den Antrieb beim Mahlen von nahezu zwei Tonnen Getreide täglich für die Orte Mötsch, Röhl, Sülm, Scharfbillig, Bitburg und Matzen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1766 bis nach dem 2. Weltkrieg
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.563352
lat: 49.974807
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im gebrannten Berg

Internet
http://www.stockemer.homepage.t-online.de/roehlweb/muehlen/muehle01.htm

Datenquellen
[1] Von Mühlen und Müllern des Bitburger Landes. Geschichtlicher Arbeitskreis Bitburg-Land. ISBN: 3-924631-32-8
[2] Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf

Bildquellen
Bild 1: Ansichtskarte http://www.bartko-reher-antiquitaeten.de/xxxframe.htm
Bild 2: Ansichtskarte von 1918 http://www.bartko-reher-antiquitaeten.de/xxxframe.htm
Bild 3: Ansichtskarte von 1912. Sammlung Josef Wiesel, Bonn, 2012.
Bild 4: Ansichtskarte von 1912. Sammlung Josef Wiesel, Bonn, 2012.

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.04.2018
Interne ID: 10814
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10814
ObjektURL als Mail versenden