Hostenkapelle

Körrig, Gemeinde Merzkirchen
Beschreibung
Sich in einem gekehlten Rundbogen öffnender Bruchsteinbau, an dessen geradegeschlossener Rückwand ein verwitterter Bildstock des 18. Jahrhundert. angelehnt ist. Dieser erhebt sich über einem vierkantigen Sockel; der sich nach oben hin verjüngende kantige Schaft trägt die Darstellung eines Heiligen und die Inschrift JOHANES BABTISTA PE. Über dem Kapitell mit Rollwerk ein Reliefaufsatz mit einer handwerklichen Darstellung Christi am Kreuz. In der Flurkapelle eingemauert eine neugotische Stele, die Nikolaus Weistroffer aus Körrig zum Dank für die Heimkehr aus den Schlachten bei Dresden und Leipzig 1813 stiftete.

Die Kapelle später errichtet und erneuert; darin Pietà und Johannesfigur.[1]

Hostenkapelle mit Johanneskreuz
Die Kapelle von 1920 ist ein Bruchsteinbau, den man durch ein Rundbogenportal betritt. Am äußeren, gegenüberliegenden Giebel steht ein verwitterter Bildstock des 18. Jahrhunderts. Er steht auf einem roh behauenen Sockelstein mit den Maßen 40x62x43 cm (HxBxT). Der sich darauf erhebende und verjüngende vierkantige Schaft trägt unter der Darstellung eines Heiligen (vermutlich Johannes der Täufer) die Inschrift: JOHANES BABTISTA P E. Die Spitze des Standbildes bildet ein Kapitell mit Rollwerk mit einem Reliefdarstellung von Christus am Kreuz. In der Flurkapelle eingemauert steht eine neugotische Stele, die Nikolaus Weistroffer aus Körrig zum Dank für die Heimkehr aus den Schlachten bei Dresden und Leipzig 1813 stiftete. Die Kapelle später errichtet und erneuert; darin Pietà und Johannesfigur. Baujahr 1869, erneuert 1920, Renovierungen 1992 und 2000. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1920
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.496464
lat: 49.595033
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Johanneskreuz

Internet
http://www.merzkirchen.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994
[2] Seite "Körrig". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. April 2012, 14:31 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=K%C3%B6rrig&oldid=101780269 (Abgerufen: 9. April 2012, 08:13 UTC)

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.
Bild 2: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 3: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 4: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
Bild 5: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.
Bild 6: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.08.2014
Interne ID: 10880
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10880
ObjektURL als Mail versenden