Quereinhaus

Beurig, Stadt Saarburg Klosterstraße 37
Beschreibung
[...] Der verputzte Schieferbruchsteinbau unter schiefereingedecktem Satteldach ist das typische Beispiel für ein Quereinhaus. Am vierachsigen Wohnteil angefügt ein halbgiebelförmiger Kleintierstall; die Ökonomie aus Scheune mit korbbogigem Tor und Stallteil. Im Sturz des rechteckigen Portals in zwei Halbbogenzeilen die Eigentümerinschrift und die Datierung 1860, die wohl den Umbau und die Erweiterung zur heutigen Größe bezeichnet.

In seltener Vollständigkeit haben sich die Details erhalten: die kleinen rechteckigen Fenster mit Sandsteinrahmungen, Schlagläden, Sprossenfenster im Erdgeschoss und spätere Galgenfenster im Obergeschoß. Besonderer Teil des Gesamtgefüges ist das originale klassizistische Türblatt mit geschnitztem Oberlichtgitter.

Das Anwesen überliefert anschaulich den Typ des Trierer Hauses von um 1860. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1860
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.561318
lat: 49.605194
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.saarburg.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994


Stand
Letzte Bearbeitung: 03.04.2006
Interne ID: 10917
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=10917
ObjektURL als Mail versenden