Ehemaliger Wohnturm Zum Hohen Giebel

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Fleischstraße 14
Beschreibung
Die Wohntürme sind frühe Formen von Hochhäusern, die das Motiv des Bergfrieds der mittelalterlichen Burgen in den urbanen Kontext übersetzen. Neben der technischen Schutzfunktion sind sie auch ein Symbol für den absichtsvollen Einschluss, den elitären Rückzug von der übrigen Stadt.

Durch ihre auffällige Höhe haben sie auch eine Repräsentationsfunktion, wie sie heute mit Hochhäusern ähnlich angestrebt wird, allerdings weniger für die Wohnfunktion sondern eher als Firmensitz. [2]

Haus "Zum hohen Giebel"; zwei Keller und unterer Teil der südlichen Seitenwand: hochromanische kreuzgratgewölbte Säulenhalle, nach 1150, Brunnenschacht; gotischer Einstützenkeller. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Mittelalterliche Wohntürme
Zeit:
13./14. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.639398
lat: 49.755793
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Rettet das archäologische Erbe in Trier. Schriftenreihe des Rheinischen Landesmuseums Trier. Nr. 31. ISBN 3-923319-62-2 Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de
[2] Muschwitz, Monheim, Nebe, Becker, Miser: Grenzgänger-Exkursionen in Trier. Trier, 2005. ISBN: 3-00-016566-5
[3] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.


Stand
Letzte Bearbeitung: 03.12.2010
Interne ID: 11084
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11084
ObjektURL als Mail versenden