Römische Gräber

Wallendorf, Gemeinde Wallendorf
Beschreibung
Fundstelle 943
Beim Bau der Landstraße nach Bollendorf wurden gegen 1850 im Ortsbereich von Wallendorf, etwa 200 m östlich der Sauerbrücke, römische Brandgräber angeschnitten. Die Befunde wurden offensichtlich nicht beobachtet und die Beigaben nicht aufgehoben. Alle Angaben zu diesem Gräberfeld basieren auf Befragungen älterer Wallendorfer Bürger, die Steinhausen im Jahre 1925, also gut 70 Jahre nach der Entdeckung (!), durchführte. Demnach wurden "Hunderte von 'Wichtelgräbern' " aufgedeckt, "die einen Topf mit Krügelchen, eine Tasse und Kupfermünzen enthielten". Die hohe Anzahl der angeblich zerstörten Gräber erscheint jedoch wenig glaubwürdig.

Steinhausen 1932, 362f.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Brandgräber
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.292740
lat: 49.874323
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Kleck

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 31.01.2012
Interne ID: 11140
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11140
ObjektURL als Mail versenden