Bauernhaus

Ernzen, Gemeinde Ernzen Flurstraße 26
Beschreibung
Das Gebäude wurde nach der Eingliederung von Ernzen in die preußische Rheinprovinz als Forsthaus errichtet und später zum Bauernhaus erweitert. Ältester Bauteil ist die Scheune mit 1816 datiertem Eingang. Das Dach wird von kleinen Gauben geschmückt. Das Scheunentor ist auf das Jahr 1822 datiert. Die Würfelförmigen Kämpfer des Eingangs sind charakteristisch für die Zeit um 1840. Der Garten wird von einer Mauer eingefasst. Über dem Weg zum Felsenweiher wird der Hof von einer mächtigen Mauer gestützt. Im Innern sind die Feuerbalken der Küche sowie einige Türblätter aus der Erbauungszeit um 1800 noch erhalten.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1816
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.421052
lat: 49.839680
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://ernzen.de/

Datenquellen
Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin


Stand
Letzte Bearbeitung: 14.07.2006
Interne ID: 11213
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11213
ObjektURL als Mail versenden