Katholisches Pfarrhaus

Geisfeld, Gemeinde Geisfeld Kirchstraße 30
Beschreibung
Zwischen Schulneubau und Kirche frei in einer Gartenanlage stehender zweigeschossiger Putzbau mit hohem schiefereingedecktem Walmdach. Das 1927 neuerbaute Pfarrhaus weist sparsame zeittypische Bauelemente auf. Das durch Aufschieblinge konturierte Dach erhielt an der straßenseitigen Trauffront eine Schleppgaube mit mittlerer Giebelbetonung. An der nördlichen Traufseite verbindet sich eine über beide Geschosse reichende Wandeinnischung mit einer Tür-Fenster-Gruppe. An der einen Schmalseite eine Verbindung aus Wandeinzonung mit vertikalem Fensterband. Die sprossengeteilten Fenster sind fachgerecht erneuert.

Das funktionsbezogen mit einfachen Mitteln akzentuierte Gebäude ist Beispiel für den Einfluss von Zeitströmungen in konservatives Bauen. Im Zusammenhang mit der Pfarrkirche, dem Friedhof und der Grünanlage ist der ortsbildprägende Bereich ein kennzeichnendes Platzbild. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Pfarrhäuser
Zeit:
1927
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.954569
lat: 49.716472
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.geisfeld.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994.

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.04.2015
Interne ID: 11214
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11214
ObjektURL als Mail versenden