Ehemalige Kapelle im Unterdorf

Immerath, Gemeinde Immerath
Beschreibung
Schriftliche Unterlagen sind bisher nicht zu finden; nach mündlicher Mitteilung wurde diese Dorfkapelle um 1845 von wohlhabenden Bauern des Unterdorfes erbaut, um den weiten Weg in die Kapelle des Oberdorfes zu ersparen; die Kapelle wurde nicht kirchlich eingeweiht, diente ausschließlich für Rosenkranz-und andere Gebetsandachten bis in die 1920er Jahre. Der Immerather Gesangverein benutzte von 1953 - 1959 den Kapellenraum als Probesaal, danach keine Nutzung mehr. Im Zuge der Dorfstraßenerneuerung 1959 / 60 wurde die Kapelle, die mitsamt einem dicht anschließenden Wirtschaftsgebäude in einer engen, unübersichtlichen Kurve stand, abgerissen.

(Foto Nr. 14 in "Eiflia illustrata - Kreis Daun", 1982; Angaben von A. Sartoris, Immerath.) [1]

Ein Fotoaus den 1940er Jahren und zeigt ein landwirtschaftliches Gebäude in Fachwerk, die Kapelle und das Schul- und Backhaus und davor die alte Brücke über den Maarbach. Das landwirtschaftliche Gebäude und die Kapelle wurden beim Straßenausbau Anfang der 60er Jahre abgerissen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
Um 1845
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.965082
lat: 50.128523
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Im Kleepesch

Internet
http://www.jahrbuch-daun.de/VT/hjb1986/hjb1986.96.htm

Datenquellen
Alois Mayer, Daun-Pützborn: Untergegangene kirchliche Einrichtungen im Kreis Daun in: http://www.jahrbuch-daun.de/VT/hjb1986/hjb1986.96.htm und Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009

Bildquellen
Bild 1: Archiv der Verbandsgemeinde Daun.

Stand
Letzte Bearbeitung: 20.03.2009
Interne ID: 11369
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11369
ObjektURL als Mail versenden