Tiergartenstraße

Daun, Stadt Daun Tiergartenstraße
Beschreibung
Diese Flur liegt nördlich der Bitburger Straße und inmitten des Kampbüchels. In den 1950er Jahren wurden diese Wiesen, Felder und ginsterbewachsenen Flächen zu einem begehrten Neubaugebiet der sich stark ausdehnenden Stadt.

Garten, aus dem althochdeutschen 'gart, garte' bedeutet eine eingehegte Pflanzung, ein eingefriedigtes Land. Die Römer bezeichneten als 'Tiergarten' häufig ein Gehege für wilde Tiere. Konnte der Dauner Tiergarten nicht auch dereinst so etwas gewesen sein? Römische Bauern-Siedlungen gab es in und bei Daun (Kolverath). Konnte es nicht auch eine gemeinschaftliche Weidung der Bewohner des (Dorfes) Kampbüchel gewesen sein? Vielleicht findet man noch den genauen Beweis.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.826378
lat: 50.198496
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-daun.de/

Datenquellen
Alois Mayer, Daun-Pützborn, aus dem Buch "Wie schön bist Du - mein Daun", Herausgegeben vom Eifelverein Daun 1988

Bildquellen
Bild 1: Jost Amman (etwa 1560), Ausschnitt; Stefan Herman (Private Sammlung) [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild 2: Jost Amman (etwa 1560), Ausschnitt; Stefan Herman (Private Sammlung) [Public domain], via Wikimedia Commons

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.11.2007
Interne ID: 11388
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11388
ObjektURL als Mail versenden