Max-Grünbaum Weg

Daun, Stadt Daun Max-Grünbaum-Weg
Beschreibung
Konsul Max Grünbaum (* 1874) war ein Dauner Bürger, der sich 1909 in Daun niederließ. Hier errichtete er im Philosophenweg 1 ein Ferienhaus für seine Familie. Als Direktor der Firma Tietz (heute Kaufhof) ließ er 1910 / 11 für die Angestellten und Mitarbeiter dieser Firma das Eifel-Erholungswerk errichten. 1929 gründete er auch das Kohlensäurewerk Dauner Burgbrunnen GmbH.

Als Bürger jüdischen Glaubens musste er 1933 vor dem Naziterror flüchten. Jahrelang versteckte er sich in Brüssel in einem Keller. Nach dem Tode seiner Frau kehrte er 1949 nach Daun zurück. Seiner großen Verdienste um Daun wegen, wurde er am 17. Mai 1949 zum Ehrenbürger ernannt. Er starb in Daun am 5.12.1952.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.814389
lat: 50.193564
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-daun.de/

Datenquellen
Alois Mayer, Daun-Pützborn, aus dem Buch "Wie schön bist Du - mein Daun", Herausgegeben vom Eifelverein Daun 1988


Stand
Letzte Bearbeitung: 10.08.2006
Interne ID: 11392
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11392
ObjektURL als Mail versenden