Neunkirchener Mühle

Neunkirchener Mühle, Stadt Daun
Beschreibung
Die Neunkirchener Mühle wird 1724 vom Manderscheider Kellner genehmigt und wohl kurz danach errichtet, als Müller wird 1841 Christoph Laubach genannt. Seit 1867 war die Mühle bis heute im Besitz der Familie Kirwel. Letzter Müller war Peter Kirwel, der den Betrieb 1954 einstellte.

Heute ist neben der Mühle eine Gaststätte und Pension errichtet.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1724
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.800717
lat: 50.201678
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Mühle

Internet
http://www.daun-neunkirchen.de/

Datenquellen
Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.

Bildquellen
Bild 1: Archiv der Verbandsgemeinde Daun
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2006
Bild 3: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.02.2010
Interne ID: 11423
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11423
ObjektURL als Mail versenden