Maria-Hilf-Straße

Daun, Stadt Daun Maria-Hilf-Straße
Beschreibung
Seit 1884 besteht in Daun eine klösterliche Niederlassung von Krankenschwestern. Die Nonnen wohnten anfangs im Anwesen der Witwe Becker am Burgaufgang.

Die Straße, die anfangs Gemündener Straße hieß, leitet ihren Namen ab von dem dort 1893 / 94 erbauten Krankenhaus Maria-Hilf, das von Franziskanerschwestern geführt wurde. Dieser Orden litt so stark unter Schwesternmangel, dass er sich von Daun ins Mutterhaus Waldbreitbach zurückzog. Seit 1952 leiten Katharinenschwestern, die aus ihrem Heimatland (Ermland) vertrieben wurden, das Krankenhaus. Die katholische Kirchengemeinde Daun schenkte es diesem Orden. 1974 wurde das viel zu kleine Haus an gleicher Stelle neu gebaut und dabei bedeutend erweitert. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
1893
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.833478
lat: 50.189589
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-daun.de/

Datenquellen
[1] Alois Mayer, Daun-Pützborn, aus dem Buch "Wie schön bist Du - mein Daun", Herausgegeben vom Eifelverein Daun 1988

Bildquellen
Bild 1: Foto um 1900. Archiv der Verbandsgemeinde Daun.
Bild 2: Foto um 1904. Archiv der Verbandsgemeinde Daun.
Bild 3: Foto um 1904 (Ausschnitt). Archiv der Verbandsgemeinde Daun.

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.03.2019
Interne ID: 11424
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11424
ObjektURL als Mail versenden