Burgfriedstraße

Daun, Stadt Daun Burgfriedstraße
Beschreibung
Der Name geht in seinem Ursprung bis ins 15. Jahrhundert zurück. Am 15.12.1437 beschlossen der trierische Kurfürst und Erzbischof Raban von Helenstadt (er regierte von 1430 - 1439) und Graf Ruprecht von Virneburg einen Burgfrieden des Schlosses und der Veste Daun mit folgender Umgrenzung: Der Burgfried geht von dem Grindel an Kirstiain Bischofs von Köln Haus nach dem Hofe Henkins, von der Keren zum Dreis. Hermanns des Boten Haus, den Berg hinauf zum Dorfborn ans Kreuz, das am Kampüchel steht und dem alten Stadtgraben entlang bis wieder an Kirstiains des Bischofs Haus. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
15. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.831089
lat: 50.196385
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-daun.de/mainframe.asp?lang=de&e1=92

Datenquellen
[1] Alois Mayer, Daun-Pützborn, aus dem Buch "Wie schön bist Du - mein Daun", Herausgegeben vom Eifelverein Daun 1988

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.07.2010
Interne ID: 11430
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11430
ObjektURL als Mail versenden