Burg Fell

Fell, Gemeinde Fell Burgstraße 2-9
Beschreibung
Hier lag ein sehr alter, befestigter Hof der Abtei Sankt Maximin zu Trier. Die der heiligen Sankt Margaretha geweihte Kapelle wird 1333 erstmalig erwähnt.

> Das Burgtor:
Der Sitz der Abtei Sankt Maximin ist heute kaum mehr als ehemalige Burg erkennbar, bildet jedoch mit den erhaltenen Resten eine bauliche Gesamtanlage. Von der Anlage überdauert hat das Burgtor: Es handelt sich um klassische Pilasterarchitektur bestehend aus Sandsteinquadern.

[Janssen,W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.]


Denkmalzone ehemalige Burg (Burgstraße 2–9): Sitz der Abtei St. Maximin; verbaute Gebäudeteile, Tor und Mauer, erhaltene Teile aus dem 18. Jahrhundert, Ummauerung älter.

[Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Burgen
Zeit:
Circa 1750 bis 1850
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.784296
lat: 49.769978
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Burggarten

Internet
http://www.fh-trier.de/fb/bw/ri/fell/allgemein/Stein_und_Wein.html

Datenquellen
- Janssen,W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.
- Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.

Bildquellen
Bild 1: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
Bild 2: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
Bild 3: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.08.2012
Interne ID: 1147
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1147
ObjektURL als Mail versenden