Schaftkreuz aus rotem Sandstein

Baldringen, Gemeinde Baldringen
Beschreibung
Das Wegekreuz befindet sich westlich des Dorfes an der Kreisstraße 145. Es handelt sich um ein auf 1819 datiertes Schaftkreuz aus rotem Sandstein. Kreuz und Korpus bestehen aus einem Stück, am Schaft ist die Stifterinschrift zu lesen (Peter Diewald von Baldringen und seine Ehefrau). [1]

Wie man erzählt, hatte Diewald sein Fuhrwerk im Wald mit Langholz beladen und sich auf den Rückweg gemacht. Plötzlich scheuten die Pferde und rasten durch den schmalen Waldweg, so dass der schwer beladene Wagen umzuschlagen drohte. Erst an der Stelle, an der heute das Kreuz steht, kam das Fuhrwerk zum Stehen. Zum Dank für seine Rettung ließ Peter Diewald das Kreuz aufstellen. [2.]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1819
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.678168
lat: 49.613303
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kreuzflürchen

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Baldringen

Datenquellen
[1] [1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994
[2] Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin
Hans Muth in: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/hochwald/aktuell/Heute-in-der-Hochwald-Zeitung-Jahrhunderte-im-Gedenken;art804,789536

Bildquellen
Bild 1: © Dr. Peter Stolz, Trier, 2021.
Bild 2: © Dr. Peter Stolz, Trier, 2021.
Bild 3: © Dr. Peter Stolz, Trier, 2021.

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.06.2021
Interne ID: 11588
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11588
ObjektURL als Mail versenden