Ehemalige Kapelle

Waxbrunnen, Gemeinde Sefferweich Waxbrunnen 3

Beschreibung
Das erste Gehöft der kleinen Ansiedlung wurde 1824 von H. Lichter in traditionellen Formen erbaut. Das Wohnhaus wurde wenig später vergrößert. Gegenüber entstand ein aus einer Kapelle, Ställe mit Heuböden und Scheune bestehendes Gebäude. Die als Schweinestall umgenutzt Kapelle wird von kleinen Fenstern belichtet. Hofseitig ist ein barockes Schaftkreuz eingelassen. Das Relief eines heiligen Matthias über einem Engelskopf läßt einen Zusammenhang mit dem hier vorbeiführenden Wallfahrtsweg zum Kloster Sankt Matthias bei Trier vermuten. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Lichter, H.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1824
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.535929
lat: 50.084828
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In Longendell

Internet
http://www.bitburgerland.de/index.php?id=465

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen
Bild 1: © Helmut Bauer, Trier, 2010.
Bild 2: © Helmut Bauer, Trier, 2010.
Bild 3: © Helmut Bauer, Trier, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.11.2010
Interne ID: 11752
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11752
ObjektURL als Mail versenden