Römische Siedlung

Hoxberg, Gemeinde Welschbillig
Beschreibung
Fundstelle 1558
Von Steinhausen beschriebene, ausgedehnte römische Siedlung auf Süd-Hang ostsüdöstlich von Welschbillig. Erwähnt wurden mehrere "Schutthaufen mit römischen Resten", Mauerwerk, Säulenfragmente aus Sandstein und Jurakalk sowie Münzen (Vespasian, Antoninus Pius). Die Siedlung bestand offensichtlich aus mehreren Gebäuden. Wahrscheinlich handelt es sich um eine villa rustica, deren Hauptgebäude nördlich der Straße Möhn - Kordel liegt, während sich ein Nebengebäude ca. 200 m weiter südöstlich, also südlich der genannten Straße, befindet. Keramik des 2. und 3. Jahrhunderts n. Chr. Die Fundstelle liegt ca. 150 m östlich des Langmauerdistrikts.

Steinhausen 1932, 210
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
2. und 3. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.614958
lat: 49.843283
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Hoxberg

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2015.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2015.
Bild 3: © Peter Valerius, Kordel, 2015.
Bild 4: © Peter Valerius, Kordel, 2015.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.08.2015
Interne ID: 11765
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=11765
ObjektURL als Mail versenden