Römische Abfallgrube

Neuerburg, Stadt Wittlich
Beschreibung
Fundstelle 264
Beim Ausheben des Gasleitungsgrabens Alf - Bitburg wurde 1980 südlich von Neuerburg eine römische Abfallgrube (Durchmesser ca. 0,6 m; T. 0,35 m) angeschnitten. Neben Ziegelbruch fanden sich einige Wandscherben römischer Keramikgefäße, darunter das Fragment einer Reibschüssel. Da auch in der Umgebung der Grube Ziegel beobachtet wurden, dürfte es sich um eine römische Siedlungsstelle handeln. Die Lage auf einem sanften Süd-Hang über dem Schattengraben spricht für eine Villenanlage.

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 49, 1986, 397
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Fundstellen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.950986
lat: 49.996687
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unterste Flur

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 30.01.2012
Interne ID: 12050
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12050
ObjektURL als Mail versenden