Villenanlage

Bickendorf, Gemeinde Bickendorf
Beschreibung
Fundstelle 291
Nordnordwestlich von Bickendorf am Fuß eines flachen Ost-Hangs, ca. 50 m von einem Bachlauf entfernt, wurden 1991 bei geologischen Schürfungen Mauerzüge eines römischen Gebäudes partiell freigelegt. Das Gebäude wies eine Ost-West Ausdehnung von mindestens 15,6 m und eine Nord-Süd Ausdehnung von mehr als 13,7 m auf. Nur eine Hausecke wurde erfaßt. Es handelte sich wahrscheinlich um eine bescheidene Villenanlage, die nach Ausweis der wenigen Keramikfunde zumindest im 3. und 4. Jahrhundert bewohnt, wahrscheinlich aber bereits im 2. Jahrhundert gegründet worden war.

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 4, 1929, 188; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 56, 1993, 301
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
2. Jahrhundert vor Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.492302
lat: 50.044146
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Talberg

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 01.02.2012
Interne ID: 12055
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12055
ObjektURL als Mail versenden