Römische Siedlungsstelle

Strotzbüsch, Gemeinde Strotzbüsch
Beschreibung
Fundstelle 1285
Ausgedehnte römische Siedlungsstelle auf leicht nach Norden abfallendem Gelände nordwestlich von Strotzbüsch. Von. H.-J. Stotz wurden seit den 1980er Jahren Geländebegehungen durchgeführt, bei denen u.a. Dachziegel, Mauersteine mit Mörtel, Putzreste (z. T. mit mehrfarbiger Bemalung) und zahlreiche römische Keramikscherben des 1. bis 4. Jahrhunderts N. Chr. Gesammelt wurden. Von der Fundstelle stammen auch einige wenige grobkeramische Scherben eisenzeitlichen Gepräges sowie eine blaue Glasperle. Römische Villenanlage mit latènezeitlicher Vorgängersiedlung?

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 52, 1989, 473; Trierer Zeitschrift 56, 1993, 317; Trierer Zeitschrift 58, 1995, 496
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1. bis 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.958874
lat: 50.115206
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unterm Gillenfelder Fußweg

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 03.02.2012
Interne ID: 12118
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12118
ObjektURL als Mail versenden