Römische Siedlung

Scharfbillig, Gemeinde Scharfbillig
Beschreibung
Fundstelle 851
Steinhausen erwähnt eine 1000 m westlich von Scharfbillig gelegene, "etwa 2 Morgen große Siedlung", die sich anhand der Beschreibung nicht mehr präzise lokalisieren läßt. Neben Mauerresten werden Oberflächenfunde von Keramik des 3. und 4. Jahrhunderts n. Chr. und Münzen erwähnt. Auch das im Bonner Jahrb. 128, 1923, 152 erwähnte Bronzemedaillon mit griechischer Umschrift (3. Jahrhundert n. Chr.) soll von dieser Stelle stammen.

Steinhausen 1932, 260; Bonner Jahrb. 128, 1923, 152
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
3. und 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.543912
lat: 49.931149
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Edelwies

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 01.02.2012
Interne ID: 12148
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12148
ObjektURL als Mail versenden