Römische Mauerzüge

Walsdorf, Gemeinde Walsdorf
Beschreibung
Fundstelle 1324
Im Jahre 1818 wurden im Walsdorfer Wald, dicht westlich des Dorfes, beim Wegebau römische Mauerzüge angeschnitten, die sich über eine Fläche von 1 bis 1,5 ha erstreckten. Dabei fand sich ein heute verschollener Stein, der angeblich die Inschrift "artio agritius" trug. Ferner fanden sich zahlreiche Ziegel sowie eine Bleiplatte mit Jagdszene, deren ursprüngliche Anbringung und Funktion fraglich ist. Villenanlage? Heiligtum?

Westdt. Zeitschr. 9, 1890, 255f.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.696080
lat: 50.280877
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf den Bänken

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006


Stand
Letzte Bearbeitung: 14.03.2007
Interne ID: 12161
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12161
ObjektURL als Mail versenden