Römische Siedlungsstelle

Mehring, Gemeinde Mehring
Beschreibung
Fundstelle 1409
Am nördlichen Ortsrand von Mehring liegt in Süd-Hanglage die Trümmerstelle einer größeren römischen Ansiedlung. Offensichtlich handelt es sich um eine stattliche villa rustica, deren Badeanlage 1834 beobachtet wurde. Schmitt und Steinhausen beobachteten vor Ort eine in den Felsen gehauene Wasserleitung (Kanal) von 1,2 m Höhe und 0,5-0,6 m Breite, die sich auf einer Länge von ca. 100 m verfolgen ließ. Sie führte von Norden hangabwärts auf die Villa zu. Dieser Kanal wurde in den Jahren 1998 und 1999 vom Rheinischen Landesmuseum Trier detailliert untersucht und vermessen.

Schmitt 1855, 208; Steinhausen 1932, 184; FundeundAusgr. Bez. Trier 31, 1999, 37ff.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.825716
lat: 49.798731
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 26.01.2012
Interne ID: 12179
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12179
ObjektURL als Mail versenden