Römische Siedlungsstelle

Mötsch, Stadt Bitburg
Beschreibung
Fundstelle 329
Von Steinhausen beschriebene ausgedehnte römische Siedlungsstelle südöstlich von Mötsch mit Mauerfundamenten und Keramik des 3. und 4. Jahrhunderts n. Chr. "Sage vom Tempelherren". Ca. 400 m östlich liegt ein künstlich angelegter, jetzt trocken gelegter Weiher, der als Fischweiher des "Tempelherrenschlosses" bezeichnet wird. Steinhausen vermutet römische Zeitstellung des Weihers und Zugehörigkeit zur Siedlungsstelle. Diese liegt auf sanftem Nordwest-Hang.

Steinhausen 1932, 213; Bonner Jahrb. 3, 1843, 69
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
3. und 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.574551
lat: 49.955302
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kellich

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.

Bildquellen
Bild 1: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.02.2012
Interne ID: 12223
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12223
ObjektURL als Mail versenden