Frührömische Brandgräber

Gillenfeld, Gemeinde Gillenfeld
Beschreibung
Fundstelle 1123
Bei Erdarbeiten wurden westlich von Gillenfeld im Jahre 1940 zwei frührömische Brandgräber zerstört. Es konnten nur noch einige zum Teil fragmentierte Keramikgefäße vom Rheinischen Landesmuseum Trier sichergestellt werden, die sich nach Nakoinz in die erste Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. datieren lassen und die frührömische Zeitstellung des zerstörten Bestattungsplatzes belegen. Gleichzeitig wurden in dem Bauareal Scherben der Hunsrück-Eifel-Kultur gefunden, die wahrscheinlich zu einem zerstörten Grab gehören.

Nakoinz 1998, 167 Nr. 117; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 16/17, 1941/42, 226
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Brandgräber
Zeit:
Erste Hälfte des 1. Jahrhunderts nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.895186
lat: 50.128206
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hinter Bubenlay

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 27.01.2012
Interne ID: 12284
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12284
ObjektURL als Mail versenden