Frührömische Brandgräber

Kues, Stadt Bernkastel-Kues Brüningstraße
Beschreibung
Fundstelle 40
Nach einer Zeitungsnotitz ("Nationalblatt" vom 31.10.1936) wurden 1936 beim Bau eines Wohnhauses in Kues, "unweit der Brauerei", frührömische Brandgräber zerstört. Es konnten nur noch Scherben zerstörter Keramikgefäße geborgen werden. Laut Zeitungsbericht wurden die Funde von P. Steiner begutachtet und in frührömische Zeit ("etwa auf das Jahr 25 nach Christus") datiert. Es handelte sich u.a. "um die Reste einer etwa 150 cm hohen Amphore […], um einen zweihenkeligen Krug von etwa 40 cm Höhe und um je einen Teller aus Terra sigillata und Terra nigra". Da zahlreiche weitere Gefäße zerstört wurden und man bei den Ausschachtungsarbeiten eine ausgedehnte "Ascheschicht" beobachtete, dürfte es sich um ein größeres Brandgräberfeld gehandelt haben.

In: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Brandgräber
Zeit:
Etwa 25 nach Christus
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.065515
lat: 49.920583
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 08.02.2012
Interne ID: 12335
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12335
ObjektURL als Mail versenden