Römische Villenanlage

Glaadt, Gemeinde Jünkerath
Beschreibung
Fundstelle 1161
Im Ortsbereich von Glaadt wurde 1929 eine 54 m lange, gut erhaltene Mauer angeschnitten. Sie besitzt einen rotbemalten Außenverputz. An der Fundstelle wurden mehrere rote und schwarze Mosaiksteinchen aufgelesen. Ferner stammt ein Säulenfragment aus rotem Sandstein aus der Ruinenstätte. Die Länge der Mauer sowie der Nachweis eines Mosaiks sprechen für ein großes, gut ausgestsattetes Gebäude. Wahrscheinlich handelt es sich um eine reiche Villenanlage, die in enger Nachbarschaft zum vicus Icorigium lag. Sie befindet sich in bevorzugter Lage über dem Zusammenfluß von Kyll und Glaadtbach auf leicht nach Norden abfallendem Gelände.

Germania 13, 1929, 88; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 4, 1929, 188
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.563658
lat: 50.353218
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 25.11.2011
Interne ID: 12390
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12390
ObjektURL als Mail versenden