Römisches Steingebäude

Schleidweiler, Gemeinde Zemmer
Beschreibung
Fundstelle 1571
1922 durch Laien ausgegrabenes römisches Steingebäude auf nach Süden flach abfallendem, breitem Geländerücken westsüdwestlich von Scheidweiler. Es wurden die schlecht erhaltenen Mauerfundamente eines mindestens 15 x 8,5 m großen Gebäudes freigelegt. Eine daneben angeschnittene Siedlungsgrube enthielt Keramik des 2. Jahrhunderts und dürfte den Beginn der Besiedlung markieren. Ein unter dem Gebäudeboden gefundener Hort von 120 spätrömischen Bronzemünzen (Schlußmünze um 353) spricht für ein Ende der Siedlungstätigkeit kurz nach der Mitte des 4. Jahrhunderts n. Chr.

Gilles 1985, 235; Steinhausen 1932, 285; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 43/44; 1980/81, 336ff.

in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Nach der Mitte des 4. Jahrhunderts nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.653107
lat: 49.879599
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Vor dem Hundsschieder Baum

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 19.11.2011
Interne ID: 12418
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12418
ObjektURL als Mail versenden