Überreste von zwei römischen Gebäuden

Möhn, Gemeinde Welschbillig
Beschreibung
Fundstelle 1560
Im Süd-Hang des Kimmlingerbachtales liegen die Überreste von zwei römischen Gebäuden (Villa mit Nebengebäuden?). Steinhausen beobachtete Mauerreste, Dachziegel, Schiefer etc. In der Carte archéologique du Grand-Duché de Luxembourg ist unmittelbar östlich eine "nécropole gallo-romaine" eingetragen.

Steinhausen 1932, 210; Carte archéologique du Grand-Duché de Luxembourg 14, 1985, 57 Nr. 26
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Lage:
Fundkarte des südlichen Langmauerbezirks. Auszug aus den Mtbl. Welschbillig 6105 und Trier 6205. In: Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete. Hrsg. Rheinisches Landesmuseum Trier; 34. Jahrgang, 1971. Paulinus Verlag. www.landesmuseum-trier-shop.de

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Fundstellen
Zeit:
2. und 3. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.601010
lat: 49.831994
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Meischheck

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 16.11.2011
Interne ID: 12426
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12426
ObjektURL als Mail versenden