Römisches Brandgräberfeld

Badem, Gemeinde Badem
Beschreibung
Fundstelle 276
Nordöstlich von Badem wurde 1921 ein römisches Brandgräberfeld bei Rodungsarbeiten entdeckt. Eine Besichtigung durch Mitarbeiter des Provinzial Museum Trier ergab, daß ca. 30 Gräber des 1. und 2. Jahrhunderts n. Chr. zerstört worden waren. Es handelte sich überwiegend um mit Steinplatten umstellte und überdeckte Grabgruben. Ferner wurden zwei Aschenkisten und ein halbwalzenförmiger Abdeckstein beobachtet. Geschlossene Grabinventare liegen nicht vor. Unter den in der Ortsakte erwähnten Beigaben befindet sich auch frührömisches Material das noch der augusteischen Zeit angehören dürfte.

in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Brandgräber
Zeit:
1. und 2. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.621535
lat: 50.009837
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Bach

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 12.01.2012
Interne ID: 12475
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12475
ObjektURL als Mail versenden