Brandgräber

Coumontshof, Gemeinde Dackscheid
Beschreibung
Fundstelle 398
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden nach Aussage der Grundstücksbesitzer beim Coumontshof Brandgräber aufgedeckt. Eine Nachuntersuchung durch Museumstechniker Badry im Jahre 1933 (Skizzenbuch 403, 28f.) ergab, daß es sich um Steinplattengräber handelte. Dicht östlich, parallel zur Gemeindegrenze Dackscheid - Heisdorf, beobachtete Badry eine Altwegtrasse, bei der es sich um eine römerzeitliche Straße handeln könnte. Über den großen, flachen Pflastersteinen wurden u.a. römische Gefäßscherben gefunden.

In: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Brandgräber
Zeit:
1. und 2. Jahrhundert
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.412403
lat: 50.124139
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Heide

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 30.01.2012
Interne ID: 12549
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12549
ObjektURL als Mail versenden