Grabhügel

Dockweiler, Gemeinde Dockweiler
Beschreibung
Fundstelle 1055
Südsüdöstlich von Dockweiler wurden im 19. Jahrhundert und im Jahre 1921 mehrere Grabhügel untersucht. 1826 wurden ein knapp 1 m langer "Sarg", der mit Asche gefüllt war, sowie ein Zweihenkelkrug und ein eisernes Schwert gefunden. Die Funde sind verschollen. Sicher römisch ist eine 1921 aus einem der Hügel geborgene Aschenkiste aus Basaltlava. Eisenzeitlicher Grabhügel (Schwertgrab?) mit römischen Nachbestattungen? Hanglage.

Ebel 1989, 170; Koethe 1939, 123; Ost 1854, 129f. Nr. 5
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.792724
lat: 50.243269
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Oben im Boden

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006


Stand
Letzte Bearbeitung: 07.11.2011
Interne ID: 12607
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12607
ObjektURL als Mail versenden