Reste einer eisenzeitlichen Siedlung

Holsthum, Gemeinde Holsthum
Beschreibung
Fundstelle 556
Unweit nordöstlich des römischen Heiligtums im "Hufeisen" fand P. Weber 1975 im sterilen Sand auf einer Fläche von 3 x 2 m zahlreiche grobe Keramikscherben, darunter auch Fragmente "von einem tonnenförmigen Rauhtopf mit glattem Hals", die eisenzeitlich sein dürften. Es könnte sich um Reste einer eisenzeitlichen Siedlung handeln.

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 40/41, 1977/78, 388
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.438479
lat: 49.892474
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Hufeischen

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 10.02.2012
Interne ID: 12672
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12672
ObjektURL als Mail versenden