Nusbaumer Menhire - Stehender Menhir

Nusbaum, Gemeinde Nusbaum

Beschreibung
[...] Der heute wieder aufrecht stehende Stein ragt etwa 2,1 m über die Bodenoberfläche auf und hat einen Querschnitt von 1,0 x 0,4 m. An seiner nördlichen Schmalseite setzt ein rezentes raubloch an. Wie schon von Steiner angemerkt, weist er mehrere kleine kreuzförmige Einritzungen auf, die durchaus den bekannten auf dem "Eckstein" alias "Druidenstein" entsprechen.
[...]
Für die Nusbaumer Menhire läßt sich also festhalten, daß sie ohne Zweifel künstlich aufgestellt, beziehungsweise abgelagert worden sind, da in ihrer näheren Umgebung der Liassandstein icht an die Oberfläche tritt.
[...]
Angesichts des Standortes nahe dem höchsten Punkt des Ferschweiler Plateus kann nicht ausgeschlossen werden, daß die Nusbaumer Menhire Bestandteil eines auf Sichtbezügen beruhenden, größeren Systems waren, das wiederum nach astronomischen Bezügen ausgerichtet war, wie sich gelegentlich bei megalithischen Monumenten nachweisen läßt (Toussaint 2003).

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Steinmale, Menhire /
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.367676
lat: 49.879052
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kniegelsheide

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
Volker Kneidl: Die "Nusbaumer Menhire" auf dem Ferschweiler Plateau, Kreis Bitburg-Prüm; in: Trierer Zeitschrift 67/68 - 2004/05 (Gedenkschrift für Heinz Cüppers). Hrsg.: Rheinisches Landesmuseum Trier. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2010.
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2010.
Bild 3: © Helge Rieder, Konz, 2010.
Bild 4: © Helge Rieder, Konz, 2010.
Bild 5: © Helge Rieder, Konz, 2010.
Bild 6: © Helge Rieder, Konz, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.06.2010
Interne ID: 12738
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12738
ObjektURL als Mail versenden