Römische Mauer

Bengel, Gemeinde Bengel Eifelstraße
Beschreibung
Fundstelle 28
Bei Bauarbeiten wurden 1976/77 in Ortslage Bengel eine römische Mauer von 80 cm Stärke und eine Brandschicht angeschnitten. Darin fand sich ein Münzschatz, der 311 Prägungen (Schlußmünzen um 350/353) umfaßt sowie Keramik der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts n. Chr. Ferner wurden größere Mengen geschmolzenen Bleis und große Brocken von Eisenluppe geborgen, die auf eine handwerkliche Funktion des Gebäudes, vielleicht auf eine Schmiede, hindeuten. Ein etwa zeitgleicher Eisenschmelzofen liegt ca. 3,2 km nördlich im "Kondelwald".

Binsfeld 1977/78, 127ff.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Erste Hälfte des 4. Jahrhunderts nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.062596
lat: 50.015625
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 26.01.2012
Interne ID: 12767
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12767
ObjektURL als Mail versenden