Vermauerte römische Spolie

Bruch, Gemeinde Bruch
Beschreibung
Fundstelle 60
In der westlichen Umfassungsmauer der Burg von Bruch wurde 1984 eine vermauerte römische Spolie gefunden. Der Sandsteinquader trägt die Inschrift: Deo Mercurio ---v--- (n. Binsfeld u.a. 1988, 112). Binsfeld (ebd.) vermutet, daß die Inschrift aus dem Merkurheiligtum von Landscheid/Burg stammt.

Binsfeld u.a. 1988, 112 Nr. 223; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 52, 1989, 456
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.783608
lat: 49.953217
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Brühl

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.01.2012
Interne ID: 12774
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12774
ObjektURL als Mail versenden