Heiligtum

Ernzen, Gemeinde Ernzen
Beschreibung
Fundstelle 457
Am nördlichen Ortsrand von Ernzen wurde 1964 bei Wegebauarbeiten ein Altar mit Aedikula für (Mars) Intarabus entdeckt. Unmittelbar neben dem rekonstruierten Heiligtum wurden 1994 Gruben und Stickungsreste römischer Zeitstellung beobachtet, die einer Siedlung des 2. bis 4. Jahrhunderts n. Chr. angehören dürften. Steinhausen berichtet, daß dicht westlich des "alten Messenweges" 1912 bei Bauarbeiten römisches Mauerwerk mit "Betonboden" und Verblendsteinen, ferner etwa 30 Münzen des 4. Jahrhunderts gefunden wurden.

Binsfeld u.a. 1988, 97; Cüppers 1990, 363; Goethert 1998, 155ff.; Merten 1985, 96; Steinhausen 1932, 96; Kurtrier.
Jahrb. 11, 1971, 166ff.; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 30, 1967, 259; Trierer Zeitschrift 59, 1996, 236
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Sakralbauten / Tempel, Heiligtümer
Zeit:
2. bis 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.421266
lat: 49.842435
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Spelzenfeldern

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 15.01.2012
Interne ID: 12907
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12907
ObjektURL als Mail versenden