Römische Spolien

Heilenbach, Gemeinde Heilenbach
Beschreibung
Fundstelle 531
In den Fundamenten der 1835 erneuerten Kapelle von Heilenbach sollen Sandsteinquader eines großen römischen Monumentes verbaut gewesen sein. Angeblich zeigten die Blöcke Spuren von Verklammerung. Erwähnt wurden ferner "vortreffliche" Skulpturen, darunter der "Oberleib eines Mannes [...], der mit beiden ausgestreckten Armen und Händen nach einem ihm zufliegenden Vogel greift". Es könnte sich bei diesen Spolien um Fragmente von Grab- oder Tempelmonumenten handeln, die ursprünglich an einem anderen Ort standen.

Jahresber. Ges. Nützl. Forsch. Trier 1854, 11f.und65
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.465791
lat: 50.065163
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
https://de.wikipedia.org/wiki/Heilenbach

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006


Stand
Letzte Bearbeitung: 18.07.2007
Interne ID: 12911
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12911
ObjektURL als Mail versenden