Burgberg (2)

Sülm, Gemeinde Sülm
Beschreibung
Fundstelle 926
Östlich von Sülm, 0,5 km südlich des Speicherer Bahnhofs, liegt der "Burgberg", ein nach Südost ins Kylltal vorspringender Bergsporn. An seinem Ende ist eine ca. 0,5 ha große Fläche durch einen Abschnittswall mit vorgelagertem Graben befestigt. An der äußersten Südost-Spitze befindet sich eine ca. 10 x 10 m große Erhöhung mit behauenen Sandsteinen und römischen Ziegelfragmenten. Aus diesem Bereich stammen vier römische Münzen (Prägezeit 337-384/402). Unterhalb dieser Stelle wurden im Hang Podien beobachtet, die eisenzeitlich sein könnten. Auf eine spätlatènezeitliche Besiedlung deutet zumindest der Fund einer keltischen Potinmünze (Sch. 200) hin. Wahrscheinlich handelt es sich um eine befestigte Siedlung der Spätlatènezeit, auf deren Resten in römischer Zeit ein Höhenheiligtum entstand. Auffällig ist allerdings das (bisherige?) Fehlen älterer römischer Funde des 1. bis 3. Jahrhunderts n. Chr.

Gilles 1987, 254; Gilles 1993, 53; KochundSchindler 1994, 56
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.618112
lat: 49.924526
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Büsch

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006


Stand
Letzte Bearbeitung: 11.11.2002
Interne ID: 12959
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12959
ObjektURL als Mail versenden