Fundstelle

Mückeln, Gemeinde Mückeln
Beschreibung
Fundstelle 1200
Auf einer Anhöhe nordwestlich von Mückeln wurde im Jahre 1967 ein stark verbogenes Latèneschwert aus Eisen ausgepflügt. Von der Eisenscheide sind nur Reste vorhanden. Die Waffe gehört der Spätlatènezeit an und dürfte aus einem zerstörten Grab stammen. Dicht nördlich liegen verpflügte Grabhügel, die 1967 noch erkennbar waren. Wahrscheinlich handelt es sich um die Beigabe eines jüngerlatènezeitlichen Flachgrabes im Bereich einer Grabhügelgruppe der HEK.

Nakoinz 1998, 152f. Nr. 201; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 33, 1970, 238undAbb. 11
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Fundstellen
Zeit:
5. Jahrhundert vor Chr.-1. Jahrhundert vor Chr.
Epoche:
La-Tène-Zeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.917810
lat: 50.091185
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Voe der Höhe

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 14.01.2012
Interne ID: 12970
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12970
ObjektURL als Mail versenden