Vermutete Tempelanlage

Aach, Gemeinde Aach
Beschreibung
Fundstelle 1340
Römische Baureste in Höhenlage, die sich auf einer Länge von ca. 120 m parallel zur Straße Neuhaus - Aach, ca. 200-300 m östlich der römischen Fernstraße Trier - Köln, erstrecken. Man fand hier im 19. Jahrhundert u.a. Säulenfragmente, zahlreiche Münzen (1.-4. Jahrhundert N. Chr.) und große Mengen von Asche. Steinhausen vermutete hier eine Tempelanlage. Schmitt (1855, 175) glaubte vier römische Gebäude anhand der Bodenstruktur erkennen zu können, die Südwest-Nordost orientiert seien. In der Fundstelle, von der man eine weite Sicht nach Ost und Nordost hat, vermutete Steinhausen eine Tempelanlage.

Steinhausen 1932, 2; Bonner Jahrb. 3, 1843, 56und74f.; Bonner Jahrb. 78, 1884, 12; Carte archéologique du Grand-Duché de Luxembourg 14, 1985, 68; Trierer Jahresber. 9, 1916, 12
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Sakralbauten / Tempel, Heiligtümer
Zeit:
1. bis 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.582847
lat: 49.779332
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Tal

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 16.11.2011
Interne ID: 12990
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=12990
ObjektURL als Mail versenden