Vermutetes Fürstengrab

Bollendorf, Gemeinde Bollendorf
Beschreibung
Fundstelle 345
Ca. 325 m nordöstlich des "Druidensteins" liegt nach Steinhausen eine "gewaltige hügelartige Erhebung von etwa 40 Schritt Durchmesser". Steinhausen berichtet, daß darauf ein "sehr gut erhaltener Hüttengrabstein gefunden wurde, der auf der Schauseite eine Rosette im Rahmen trägt".

Wahrscheinlich handelt es sich um das in der Germania 15, 1931, 292f. Abb.12 abgebildete Stück. Badry fand etwa an derselben Stelle 1948 einen großen Grabhügel, "vermutlich 'Fürstengrab' ".

Steinhausen 1932, 49; Germania 15, 1931, 292f. Abb. 12; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 24-26, 1956-58, 328
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.372384
lat: 49.864852
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Zimmerbüsch

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 07.02.2012
Interne ID: 13010
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13010
ObjektURL als Mail versenden