Römische Siedlungsstelle

Pickließem, Gemeinde Pickließem
Beschreibung
Fundstelle 804
Am nordwestlichen Ortsrand von Pickließem wurden 1938 bei Bachregulierungsarbeiten Überreste eines großen römischen Steinbaus angeschnitten. Die Fundstelle liegt, ungewöhnlich für römische Siedlungen der Region, auf der Talsohle dicht neben dem Bachlauf. Durch das Rheinische Landesmuseum Trier wurde eine 18 m lange Mauerflucht aufgemessen, die etwa Nord-Süd parallel zum Bachbett verlief. An sie setzten mehrere Ost-West verlaufende Mauerzüge an, wobei stratigraphische Überschneidungen zu beobachten waren. In zwei Räumen wurden erhaltene Bodenestriche in einer Tiefe von 1,10 m unter der rezenten Oberfläche festgestellt.

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 14, 1939, 246
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.645486
lat: 49.992478
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Rengerten

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 02.02.2012
Interne ID: 13072
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13072
ObjektURL als Mail versenden