Römisches Mauerwerk

Ellwerath, Gemeinde Rommersheim
Beschreibung
Fundstelle 839
Südsüdwestlich von Rommersheim, dicht westlich der B51, wurde 1970 bei Drainagearbeiten römisches Mauerwerk angeschnitten. Die 0,78 m starke Mauer lief in Nord-Süd Richtung und entzog sich einer zuverlässigen funktionalen Interpretation (Nebengebäude einer villa rustica?). Im Gebäudeinneren wurde ein Laufhorizont mit Kulturabfällen (Keramikscherben, Tierknochen, Holzkohle etc.) angetroffen. Keramik des 2. und 3. Jahrhunderts n. Chr. (TS, tongrundige Ware, Muschelgruskeramik) und eine Eisenfibel werden erwähnt.

Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 35, 1972, 321
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
2. und 3. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.438223
lat: 50.185860
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Schönecker Bäumen

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 25.11.2011
Interne ID: 13075
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13075
ObjektURL als Mail versenden