Birresborner Mühle am Fischbach

Birresborn, Gemeinde Birresborn Maibaumstraße
Beschreibung
Die mittelalterliche Birresborner Mühle am Fischbach rechtsseitig der Kyll wurde bereits im Jahre 1660 genannt. Detailüberlieferungen fehlen. Sie wurde wahrscheinlich bis Ende des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts betrieben. In den 1920er Jahren erzeugte die Besitzerfamilie Pfeil Strom für Birresborn. Das Gebäude dient heute als Wohnhaus.
[Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf]


> Die kurfürstliche Mühle am Fischbach
1831 hat die Birresborner Kyllmühle ihren Anfang genommen. Der Erbauer ist Christian Etten aus Lissingen. Stauanlage und Gebäude sind jedenfalls gleichzeitig oder gleich hintereinander errichtet worden. Aus welchem Steinbruch die Bausteine entnommen wurden, war nicht festzustellen. Bei der Stauanlage kamen viele Basaltblöcke zur Verwendung. Am Fuße des bis zu ungefähr 1 m schief aufsteigenden Steinpflasters wurden mächtige "Leien" eingesetzt, um dem Ganzen besonders bei Hochwasser einen guten Halt zu geben. Am oberen Rande ging das "Wehr" wieder schief zum Flußbett hin. Der Einlauf in den Obergraben wurde durch eine Schleusanlage abgeschlossen. Vor den Wasserrädern waren noch drei besondere "Schütze" für die 3 Räder und 1 Schütz für Fischkoben [...]
Im Mühlengebäude waren 2 Mahlgänge und 1 Schälgang sowie die Ölbereitungseinrichtungen, zur Straße zwei Schlafkammern und zum Garten die geräumige Wohnstube und daneben eine kleine Schlafkammer. Von der Straße aus gelangte man über einen kleinen Vorplatz durch die Haustür in den Hausflur und aus diesem rechts, straßenseits in ein Schlafzimmer, in die Küche (mit Backofen, mit Tür zum Keller und zur Wohnstube) und treppauf zum Fruchtspeicher. Sechs Meter vom Mühlengebäude entfernt, mit dem Giebel zur Straße, erstand das Wirtschaftsgebäude (Stall und Scheune, 14 m lang und 8,5 m breit). Alle Gebäude waren massiv aus Grauwacke (Hasselsteine) erbaut und mit Stroh gedeckt. Zur Veranschaulichung ein kleiner Lageplan der von Christian Etten erbauten Mühle. Von Michelbach führte ein Weg zur Mühle an die Kyll [...]
[http://www.eifel-antik.de/de/historisch/show.asp?DOC=1.1.3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1660
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.627426
lat: 50.173895
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Lohkaul

Internet
http://www.birresborn.de/

Datenquellen
Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf. Hrsg.: Bernd Spindler, Verbandsgemeinde Kyllburg, Oktober 2006.


Stand
Letzte Bearbeitung: 16.11.2007
Interne ID: 13504
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13504
ObjektURL als Mail versenden